Richard Wagner Konservatorium

EVELYN SCHÖRKHUBER - SOLOGESANG

evelyn

Ausbildung

Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, Österreich
Konservatorium Wien Privatuniversität, Österreich
Universidad de Alcala, Spanien

Sologesangsstudium abgeschlossen mit ausgezeichnetem Erfolg
Postgraduate Master Programm in Stage-Performance

Professoren

Prof. Glenys Linos, Royal Academy of Music, London
KS Hilde Zadek
KS Eliane Coelho
Prof. James E. Pearson, Wiener Staatsoper

Biografie

Evelyn Schörkhuber ist in Steyr, Österreich geboren und bekam ihre erste musikalische Ausbildung in Waidhofen/Ybbs, wo sie auch als 15-jährige Gymnasialschülerin ihre ersten Schritte auf der Opernbühne als „Papagena“ in „Die Zauberflöte“, „Susanna“ in „Le Nozze di Figaro“ von W.A. Mozart und „Hänsel“ in Engelbert Humperdinck´s „Hänsel und Gretel“ gemacht hat.

Am Konservatorium verkörperte Evelyn bereits mehrere Rollen aus ihrem derzeitigen Repertoire, wie „Frau Fluth“ in „Die lustigen Weiber von Windsor“ von Otto Nicolai, „Fiordiligi“ in „Cosi fan tutte“ von W.A. Mozart, „Rosalinde“ in „Die Fledermaus“ von Johann Strauß, „Tessa“ in „I Gondolieri“ von Gilbert and Sullivan in Studienproduktionen, während sie sich in der Wiener Kammeroper, den Seefestspielen Mörbisch auf mehreren Tourneen durch Europa, China und Japan einem großen Publikum präsentierte. In der Kammeroper war sie als „Ida“und „Rosalinde“ in „Die Fledermaus“ (Dirigent: Ernst Theiss, Richard Edlinger, Alexander Drcar, Regie: Thomas Mitmann) und „Barbara“ und „Annina“ in „Eine Nacht in Venedig“ von Johann Strauß (Dirigent: Ernst Theiss, Regie: Thomas Mitmann) zu sehn und bei den Seefestspielen Mörbisch verkörperte Evelyn als 18-jährige Studentin die „Hofdame der Kurfürstin“ in „Der Vogelhändler“ von Carl Zeller (Dirigent: Rudolf Bibl, Regie: Winfried Bauernfeind) und später „Annina“ und „Barbara“ in „Eine Nacht in Venedig“ von Johann Strauss (Dirigent: Rudolf Bibl, Richard Edlinger, Bernhard Schneider, Regie: Helmuth Lohner)

Von 2000-2003 hatte Evelyn einen Vertrag als Elevin am Wiener Burgtheater, wo sie sowohl in Sprech-, als auch Gesangsrollen zu sehen war (z.B. „Preziose“ in „Cyrano von Bergerac“ von E. Rostand, „Engländerin“ in „Das weite Land“ von A. Schnitzler, „Sängerin“ in „Der Färber und sein Zwillingsbruder“ von J. Nestroy, …).

Nach Abschluss ihres Gesangsstudiums sang Evelyn beim Opernfestival Reinsberg „Erste Dame“ in „Die Zauberflöte“ von W.A. Mozart mit den N.Ö. Tonkünstlern (Dirigent: Martin Sieghart, Regie: Paola Viano) und danach „Königin der Nacht“ im Wiener Jugendstil Theater (Dirigent: Andres Orozco-Estrada) und auf einer Tournee durch Japan. Es folgte eine Tournee mit Johann Strauss´“Der Zigeunerbaron“, wo Evelyn als „Saffi“ zu sehen war (Dirigent: Florian Samfir).
Eine rege Konzerttätigkeit mit dem Barockensemble  „Trinito“, dem Duo „Lichtspiel“ und dem renommierten „Wiener Geigenquartett“ (Musiker der Wiener Philharmoniker) führte sie weiters nach Spanien, Japan, Island, Ägypten, Israel, Ungarn und Italien.

2009 debutierte Evelyn im Studio des Teatro Real in Madrid als „Alice Ford“ in „Falstaff“ von Giuseppe Verdi und „Hanna“ in „Die lustige Witwe“ von Franz Lehar (Dirigent: Jorge Rubio, Regie: Giancarlo del Monaco), wo sie auch ein Stipendium vom Cultural Ministerio für ein Stage-Performance-Programm an der Universidad Alcala gewonnen hat. Dort hat Evelyn unter anderem auch mit Hugo de Ana, Jorge Rubio und Patricia Barton gearbeitet.

2011 war die Sängerin wieder als „Alice Ford“ in G.Verdi´s Falstaff im Auditorio de Tenerife zu sehn, sowie in zahlreichen Konzerten mit einem C. Monteverdi-Programm , das sie in viele spanische Städte, wie Siguenza, Salamanca, Toledo, Valencia, … führte.

Im Frühjahr 2012 war Evelyn Schörkhuber als Solistin mit dem „Ensemble Mosaik“ mit einem Operarien-Programm von G.F. Händel zu hören.

Im Juni 2012 hat die Sängerin einen 3. Platz beim Tournoi International de Musique in Paris gewonnen.

2012-2014 hat Evelyn die „Erste Dame“ in W.A. Mozart´s „Die Zauberflöte“ verkörpert (Dirigent: Pablo Boggiano, Regie: Robert Simma).

Gemeinsam mit dem Pianisten Volker Nemmer gründete Evelyn Schörkhuber die Liederzyklen-Reihe „Lied im Brick“.

Seit Herbst 2013 unterrichtet die Sopranistin Sologesang am Richard Wagner Konservatorium Wien.

Dirigenten und Regisseuren, mit denen Evelyn gearbeitet hat gehören:
Johanna Doderer, Helmuth Lohner, Karl Heinz Hackl, Dimitri Gotscheff, Klaus Maria Brandauer, Leonard Prinsloo, Marco Catena, Giancalo del Monaco, Hugo de Ana, Winfried Bauernfeind, Thomas Mitmann, Karin Bayer, Paola Viano;
Ernst Theiss, Jorge Rubio, Reinhard Edlinger, Pablo Boggiano, Alexander Drcar, Martin Sieghart, Andres Orozco-Estrada, Florian Samfir, Othmar Klein, Enrico Calesso, Rudolf Bibl, Johannes Ebenbauer, Wolfgang Sobotka, Nikolaus Harnoncourt, Franz Welser-Möst.